Großer Preis World Dance Classics in Gießen und Kassel

„Profis und Amateure in demselben Turnier“, dieses Thema wurde seit Jahren immer wieder traktiert. Prognosen wurden gewagt, ob denn die einen mitmachen würden oder die anderen, wenn ja, warum, und wenn nein, warum nicht. Es war längst eine nicht enden wollende Hängepartie daraus geworden und so wäre es noch lange weiter gegangen, wenn nicht ein Mutiger den gordischen Knoten durchgehauen hätte: Nachdem grundsätzliches Einverständnis zwischen DTV und DPV darüber erzielt worden war, dass gemeinsame Turniere unter bestimmten Voraussetzungen möglich sein sollten, begann Bernhard Zirkler mit konkreten Vorbereitungen: In die Jubiläums Tanz-Gala der TSG Blau-Gold Gießen sollte ein Einladungsturnier für Profis und Amateure in beiden Sparten eingebunden werden. Mit von der Partie war schon bald Edgar Müller, Ehrenpräsident des Rot-Weiß-Clubs Kassel und Geschäftsführer der mit diesem Club verbundenen Tanz- und Ballveranstaltungsgesellschaft Kassel, denn schon seit Jahren gibt es eine bewährte Zusammenarbeit zwischen Gießen und Kassel: Die Tanz-Gala in der Kongresshalle in Gießen und der Orchideenball in Kassel (so durfte das festliche Ereignis in Kassel viele Jahre problemlos firmieren, bevor markenrechtliche Merkwürdigkeiten zu allerlei sprachlichen Verrenkungen wie O-Ball nötigten) wurden auf dasselbe Wochenende gelegt. Diese Handhabung machte die Planungen in sportlicher wie finanzieller Hinsicht überschaubarer und war nicht nur für die Ausrichter, sondern auch für den Tanzsport vorteilhaft. Die Turniere wurden beim DTV angemeldet, fanden also formal unter dessen sportlicher Hoheit statt, nicht nur bei den Paaren, sondern auch beim Wertungsgericht hatte man aber auf eine Besetzung aus beiden Lagern geachtet.

Ein historisches Foto: Die erste gemeinsame Profi-Amateur-Siegerehrung.

In Gießen galt es das 25-jährige Jubiläum des Vereins zu feiern. Wie üblich war die Kongresshalle ausverkauft, und wie ebenfalls üblich hatte Bernhard Zirkler wie in den Vorjahren ein attraktives Showprogramm aus einem breiten Spektrum des Tanzens und des Tanzsports zusammengestellt. Ein Highlight stellten die nahezu akrobatischen Darbietungen der Break-Dance- und Hip-Hop-Show von Jens Diehl & Company/TSG Blau-Gold Gießen dar. Kernpunkte des Abends waren aber die beiden Turniere, in deren Endrunden dem Ballpublikum erstklassiger Tanzsport geboten wurde.

Die Endrundenergebnisse:

Standard:
1. Sascha und Natascha Karabey, Bad Homburg (5)
2. Volker Schmidt / Ellen Jonas, Wetzlar (11)
3. Boris Rohne / Madeleine Epler, Leipzig (14)
4. Dan Koschier / Julia Bayer, Schwarz-Silber Frankfurt (20)
5. Napoleon-Carsten Wittig / Yvonne Scheller, TSC Rot-Weiß Lorsch (25)
6. Matthias Sommer / Martina Bruhns, Schwarz-Silber Frankfurt (30)

Latein:
1. Evgenij Voznyuk / Oksana Nikiforova, Kassel (5)
2. Boris Rohne / Madeleine Epler, Leipzig (10)
3. Wladislaw Lalafarjan / Vanessa Held, Wuppertal (15)
4. Dimitri Neuendank / Vania Borges, TSA d. DJK/MJC Trier (20)
5. Sebastian Schwind / Irina Faier, Grün-Gold-Casino Wuppertal (25)
6. Andreas Podlich / Darja Titowa, Rot-Weiss-Klub Kassel (30)


Kassel hat eine reiche Turniertradition: Lange Zeit fanden ganz überwiegend hier die Deutschen Standardmeisterschaften statt. Kassel ist tanzsportlich auch experimentierfreudig: Hier wurde 1998 die erste offene Deutsche Standardmeisterschaft der Amateure durchgeführt, in dieser Stadthalle wurde erstmals anlässlich einer ARD Masters Gala der seinerzeit von Harald Frahm ausgetüftelte Modus „Endrunden in Zweiergruppen“ getestet. Und nun war diese Kongress Palais Kassel Stadthalle – unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten – im Rahmen des 23. Kasseler Orchideenballes Schauplatz eines der beiden Profi-Amateure-Pilotturniere „Großer Preis World Dance Classics“. Auch hier: festliche Atmosphäre und ein vielseitig und gut zusammengestelltes Programm, von Edgar Müller routiniert, aber angenehm dezent präsentiert. Zauberhaft schon zu Beginn die Pinguin-Kindergruppe mit einer Show „Kinderträumereien – wenn Schaufenster zum Leben erwachen“. Diese Gruppe besteht aus rund 100 Kindern aus Fuldabrück und Kassel, die gemeinsam im Projekt Schule uen Professionals die Vizemeister Marcus Weiss und IsabeI Edvardsson. Bei den Amateuren machte von Anfang an das Jugendpaar Stsiapan Hurski / Tasja Schulz auf sich aufmerksam, das beim Kampf um Platz zwei den Wetzlarer Profis Volker Schmidt / Ellen Jonas nur knapp unterlagen.


Standard:
1. Marcus Weiß / Isabel Edvardsson, Braunschweig (5)
2. Volker Schmidt / Ellen Jonas, Wetzlar (12)
3. Stsiapan Hurski / Tasja Schulz, Ahorn-Club TSA im Polizei-SV Berlin (13)
4. Boris Rohne / Madeleine Eppler, Leipzig (20)
5. Dan Koschier / Julia Bayer, Schwarz-Silber Frankfurt (26)
6. Tim Steinmetz / Andrea Pihl, Blau-Gold-Club d. HRC 1880, Hannover (29)

Latein:
1. Evgenij Voznyuk / Oksana Nikiforova, Kassel (5)
2. Boris Rohne / Madeleine Epler, Leipzig (10)
3. Wladislaw Lalafarjan / Vanessa Held, Wuppertal (15)
4. Andreas Podlich / Darja Titowa, Rot-Weiss-Klub Kassel (21)
5. Leonid Kondratuev / Daria Romanenko, Berlin (24)
6. Christoph Henkel / Olga Pereshitova, Rot-Weiss-Klub Kassel (30)

Wie man sieht: Im Wesentlichen lagen bei diesen beiden Turnieren die Professionals vorn. Aber das ist überhaupt kein Anlass für Triumphgefühle im Profilager: Bei den Startlisten, wie sie sich nach einigen Ermunterungen verschiedener Paare durch die Veranstalter letztlich ergeben hatten, waren die Resultate in Ordnung oder jedenfalls plausibel. Es sind andere Startlisten vorstellbar, bei denen mit ähnlicher Zwangsläufigkeit Amateurpaare vorn liegen würden. Das sind an sich Selbstverständlichkeiten, sie sollen aber dennoch erwähnt werden, weil in der begonnenen Richtung – ohne atmosphärische Belastungen - weiter gearbeitet werden soll.

Wertungsrichter:

Gitta Gundlach (Club Saltatio Hamburg)
Klaus Gundlach (Club Saltatio Hamburg)
Alice Shobeiri (früher: Trabert) (TSC Fulda)
Monica Feht (Schwarz-Rot-Club Wetzlar)
Joachim Llambi (Der Frankfurter Kreis)
Bernhard Zirkler (TSG Blau-Gold Gießen) (nur in Kassel)
Horst Kuhlmann (TSG Blau-Gold Gießen) (nur in Gießen)

Falko Ritter

Galerie