Deutsche Meisterschaft 10 Tänze
DPV Pro Tour Turniere Standard und Latein
29. März 2008 Limbach-Oberfrohna

Eine ganze Reihe von Paaren hat sich in den letzten Monaten dem Professionallager angeschlossen. Das hat auch die Zahl der startbereiten Kombinierer erhöht: Sie ist statistisch um 66 % gestiegen, von drei auf fünf. Leider konnten Anton Nazarov und Kati Engelking wegen eines Trauerfalls in der Familie Nazarov dann doch nicht an den Start gehen, aber es geht jetzt in dieser Disziplin auch quantitativ aufwärts.

Deutsche Meister 10 Tänze wurden erwartungsgemäß Sergej Diemke und Katerina Timofeeva aus Berlin, sie werden am 16. und 17. Mai in Siegen ihren Weltmeistertitel verteidigen. Auch auf den beiden weiteren Medaillenplätzen gab es im Vergleich zu den Vorjahren keine Veränderung. Das Ergebnis ist also – einschließlich der Platzziffern – wie folgt:

1. Sergej Diemke / Katerina Timofeeva (Berlin) (10)
2. Boris Rohne / Madeleine Epler (Leipzig) (20)
3. Boris Baßler / Daniela Heinzmann (Heppenheim) (30)
4. Mario Schiena / Sabine Sommer (Leverkusen) (40)

Siegerehrung Deutsche Meisterschaft 10 Tänze, die Paare auf den Plätzen 1 bis 3 von rechts nach links.

Nach 2006 und 2007 auch dieses Jahr Deutsche 10-Tänze-Meister: Sergej Diemke und Katerina Timofeeva. Sie haben im Standard- und im Lateinturnier jeweils den dritten Platz belegt.

Vizemeister wurden – ebenfalls wie in den beiden Vorjahren – Boris Rohne und Madeleine Epler aus Leipzig. Sie waren in beiden Turnieren im Finale und wurden in Standard Vierte und in Latein Sechste.


DPV Pro Tour Turnier Standard

Finalergebnis mit Platzziffern:

1. Sascha Karabey / Natascha Karabey (Bad Homburg) (5)
2. Oliver Thalheim / Tina Spiesbach (Leipzig) (10)
3. Sergej Diemke / Katerina Timofeeva (Berlin) (15)
4. Boris Rohne / Madeleine Epler (Leipzig) (20)
5. Michael Sörensen / Miriam Blume (Augsburg) (25)
6. Volker Schmidt / Ellen Jonas (Wetzlar) (30)

Siegerehrung Standard, Plätze 1 bis 6 von rechts nach links

Sascha und Natascha Karabey waren gerade von einer Asientour zurückgekehrt, in deren Verlauf sie einigen internationalen Spitzenpaaren mit hervorragenden Ergebnissen das Fürchten gelehrt haben. Sie erhielten alle Einsen. Der Weltmeisterschaft, die am 22. November in Bonn stattfinden wird, können wir zwar gespannt, aber doch gelassen entgegen sehen.


DPV Pro Tour Turnier Latein

Franco Formica und Oxana Lebedew mussten absagen. Sie waren nach Abschluss der oben schon erwähnten Asientour – über ihre dortigen Erfolge wurde bereits berichtet – in Griechenland zu Shows und lectures verpflichtet und haben sich von dort einen grippalen Infekt mitgebracht. Verständlicherweise wollten sie ihren Start bei der Deutschen Meisterschaft in Troisdorf nicht riskieren und haben deshalb auf das Turnier in Limbach-Oberfrohna verzichtet.

Finalergebnis mit Platzziffern:

1. Evgenij Voznyuk / Oksana Nikiforova (Kassel) (5)
2. Martin Schurz / Sofia Bogdanova (Bonn) (10)
3. Sergej Diemke / Katerina Timofeeva (Berlin) (16)
4. Jürgen Schlegel / Ksenija Gorenc (Freiburg) (22,5)
5. Stefan Erdmann / Sarah Latton (Köln) (24)
6. Boris Rohne / Madeleine Epler (Leipzig) (27,5)

Die vier ersten von links nach rechts, auch hier Jürgen Schimmel dazwischen.

Weitere Finalpaare, soweit sie nicht schon bei der 10-Tänze-DM zu erwähnen waren:

Haben sich mit Platzziffer 10 wie im Vorjahr weit vorn gut behauptet: Martin Schurz und Sofia Bogdanova aus Bonn.

Jürgen Schlegel und Ksenija Gorenc waren die Neulinge im Feld.
Sie hatten mit dem vierten Platz einen guten Einstand bei den Professionals.

5. Platz: Stefan Erdmann und Sarah Latton aus Köln

Für den Erfolg des Abends sorgten nicht nur die Turnierpaare, sondern auch die Hugo-Strasser Big-Band. Auch um sie zu hören und zu sehen haben viele Ballgäste weite Anreisewege auf sich genommen.

Hugo Strasser vollendet in Kürze das 86. Lebensjahr.
Aber auch Jürgen Schimmel wurde in seiner Turnierleiterfunktion von der Presse zu Recht gelobt.
Gespannte Aufmerksam am Tisch der Turnierleitung: Oliver Wessel-Therhorn und Klaus Gundlach

Paarschulung

Am nächsten Tag fanden für alle DPV-Paare Lectures statt. Die enge Kooperation mit dem DTV wurde durch die Teilnahme von Stanislaw Massold und Christine Deck dokumentiert. Auch Christoph Kies und Blanca Ribas Turon waren gemeldet, ihre Teilnahme scheiterte aber an Gegebenheiten des Straßenverkehrs.

Für die Standardtänze war Oliver Wessel-Therhorn verpflichtet worden, für die Lateintänze Ralph Lepehne. Sie hier ausdrücklich zu loben hieße „Eulen nach Athen tragen“. Der deutsche Tanzsport ist froh, solche Trainer zu haben, die sich schon seit langem höchster internationaler Reputation erfreuen können.

Ralph Lepehne erklärt ...
... und Sandra Hartl, Oksana Nikiforova, Evgenij Voznyuk und Stefan Erdmann lauschen
Ein Blick in den Standardsaal: Training mit Oliver Wessel-Therhorn

Fotos: TS Köhler-Schimmel (Chemnitz) und Falko Ritter

Falko Ritter

Galerie