Deutsche Meisterschaft Latein 2010 - 19.03.2010 Troisdorf

Franco Formica und Oxana Lebedew mit allen Einsen zum dritten Mal Deutsche Meister

Turnierleiter Matthias Fronhoff nannte dem Publikum einige Reiseziele der Paare während der letzten Wochen: Tokio, Macau, Seoul, Troisdorf. In der Tat, auch in Troisdorf, dem besonders bei den Professionals bekannten und beliebten Austragungsort, wurde absolutes Weltniveau geboten. Dafür bürgten vor allem die drei Paare, die dann letztlich auf dem Siegertreppchen standen: Franco Formica und Oxana Lebedew aus Berlin, Dritte der Weltmeisterschaft, Markus Homm und Ksenia Kasper aus Nürnberg, Vierte der Weltmeisterschaft sowie die Deutschen Amateurmeister der Jahre 2005 bis 2008 Jesper Birkehoj und Anastasiya Kravchenko aus Karlsruhe, die nach ihrem Wechsel ins Profilager vor einem Jahr auch hier in den Ergebnislisten weit vorn zu finden sind. Auf der Weltrangliste des World Dance Council nehmen diese Paare übrigens bei insgesamt 452 Positionen die Plätze 2, 7 und 15 ein.

Die Leistungen dieser Paare haben auch an diesem Abend das Publikum begeistert. Auch für das hochkarätige Wertungsgericht war die Entscheidung über die Medaillenränge kein Problem: Alle Einsen in allen Tänzen einschließlich der Kür gingen an Franco Formica und Oxana Lebedew ("In einer anderen Liga" überschrieb der Bonner General-Anzeiger seinen Bericht), alle Zweien (bis auf eine in der Kür) an Markus Homm und Ksenia Kasper und fast alle Dreien an Jesper Birkehoj/Anastasiya Kravchenko. Die Erst- und Zweitplatzierten werden bei der Weltmeisterschaft 2010, die am 20. November im Festsaal des Maritim Hotels in Bonn ausgetragen wird, die deutschen Farben vertreten.

Das Finale wurde komplettiert durch „anderthalb“ Finalpaare des Vorjahres, nämlich  Melissa Ortiz-Gomez, die 2009 zusammen mit Dennis Tischmacher auf Platz 6 gekommen war und jetzt mit Jürgen Schlegel tanzt, sowie Anton Ganopolsky und Nataliya Magdalinova aus Ludwigshafen. Stefan Erdmann/Sarah Latton aus Köln und  Boris und Madeleine Rohne aus Leipzig waren bei der DM 2009 nicht am Start. Hier waren, wie es im vorderen Mittelfeld nicht erstaunlich ist, die Entscheidungen des Wertungsgerichts nicht so einheitlich wie bei den Plätzen eins bis drei. Das Majoritätssystem sorgte aber hinsichtlich der Platzziffern doch für klare Verhältnisse. Lediglich in der Kür drehte sich sowohl zwischen Jürgen Schlegel/Melissa Ortiz-Gomez und Stefan Erdmann / Sarah Latton sowie auch zwischen Anton Ganopolsky/Nataliya Magdalinova und Boris und Madeleine Rohne die Reihenfolge um: Die Kölner kamen hier auf Platz 4, die Leipziger auf Platz 6. 

Ein Paar war erst kurz vor dieser Meisterschaft zu den Professionals übergewechselt, nämlich Stefan Heinrich und Manuela-Agata Brychzy aus Berlin. Sie waren zuvor bei den Amateuren erfolgreich und hatten mit dem Finalanschlussplatz 8 einen guten Einstand.

In der Troisdorfer Tanzsporttradition wird jetzt eine Pause von voraussichtlich zwei Jahren eintreten: Vor dem Bürgerhaus wartet die Abrissbirne, ein wiederum auch tanzsportgeeigneter Neubau ist jedoch geplant. Auch nach dieser Unterbrechung werden, so hofft die Tanzschule Breuer als Ausrichter der Troisdorfer Turniere, die Stadt Troisdorf und die lokalen Sponsoren, ohne die in den vergangenen  Jahren diese Turniere nicht möglich gewesen wären, dem Tanzsport wieder in bewährter Weise zur Seite stehen. Vizebürgermeister Manfred Catrin,  Dr. Martin Schilling vom Vorstand der VR Bank Rhein-Sieg eG und die Marketingleiterin der Stadtwerke Troisdorf GmbH Frau Gabriele Engels waren zugegen und waren nach eigenem Bekunden von der Veranstaltung sehr angetan.
 

Finale (mit Platzziffern):

1. Franco Formica / Oxana Lebedew (Berlin) (6)
2. Markus Homm / Ksenia Kasper (Nürnberg) (12)
3.Jesper Birkehoj / Anastasiya Kravchenko (Karlsruhe) (18)
4. Jürgen Schlegel / Melissa Ortiz-Gomez (Freiburg) (25)
5. Stefan Erdmann / Sarah Latton (Köln) (29)
6. Anton Ganopolsky / Nataliya Magdalinova (Ludwigshafen) (37)
7. Boris und Madeleine Rohne (Leipzig) (41)

Wertungsrichter: Roberto Albanese (Bremen), Tatiana Drexler (Hannover), Eugen Fritz (Freiburg), Hans-Reinhard Galke (Umkirch), Andrea Garcia Lopez (Ludwigsburg), Dirk Heidemann (Berlin), Martina Weßel-Therhorn (Neuss)


Auf Melissa Ortiz-Gomez und Sarah Latton warten übrigens weitere tänzerische Aufgaben außerhalb des Turnierparketts: Sie sind Tanzexperten in der dritten Staffel von „Let's dance“, die am 9.  April bei RTL beginnt. Dasselbe gilt auch für Tanzsporttrainer und Wertungsrichter Roberto Albanese.


Falko Ritter 

Galerie