Deutsche Meisterschaft Standard 2011 - 15.10.2010 Wuppertal

Starke Leistungen vor wunderschöner Kulisse


Elf Paare waren letztlich zur Deutschen Meisterschaft angetreten, ebenso viele wie im Vorjahr. Anders als vor einem Jahr gab es aber nur drei Meisterschaftsneulinge, acht Paare waren schon letztes Mal dabei.

Profipaare tanzen meist schon ein paar Jahre. Der Leistungsstand hat sich im Laufe längerer Zeit bis zu einem bestimmten Level entwickelt, weitere Verbesserungen sind möglich, brauchen dann aber erfahrungsgemäß ihre Zeit. Wie in der Spitzengruppe der Amateure sind deshalb auch hier sensationelle Veränderungen der Ergebnisliste nicht zu erwarten.

Glanzvoller Rahmen für das festliche Turnier: Der Große Saal der Stadthalle Wuppertal

Über zwei Zweikämpfe wurde im letzten Jahr berichtet, sie wurden zwischen jeweils denselben Paaren auch dieses Mal ausgetragen, in beiden Fällen mit umgedrehten Ergebnissen: 2010 wurden Oliver und Jasmin Rehder bei Gleichstand nach vier Tänzen mit ihrem Quickstep Vizemeister. Auch dieses Mal war der letzte Tanz entscheidend, den jetzt aber Rüdiger Homm und Viktorija Triscuka gewonnen haben. Erneut knapp ging es auch zwischen den beiden Berliner Paaren Alexander Einfinger und Juliane Strehmann
sowie Felix Schäfer und Nina Ciechowski aus. Letztere hatten 2010 mit einem sehr knappen Vorsprung das Finale erreicht. In dieses zogen jetzt beide Paare ein, wenn auch in umgekehrter Reihenfolge im Endergebnis.

Zum fünften Mal wurden Sascha und Natascha Karabey Deutsche Meister. Sie erhielten alle Einsen und wurden auch in der Kür von allen Wertungsrichtern - mit insgesamt zehnmal 6,0) - auf Platz 1 gesetzt. Es ist bemerkenswert, wie sich Sascha und Natascha, die seit Jahren bei hochkarätigen internationalen Turnieren erfolgreich sind, sich auch bei nationalen Turnieren immer wieder zu Höchstleistungen motivieren können.

Hier das Finalergebnis mit Platzziffern einschließlich der Kür:

1. Sascha und Natascha Karabey (Bad Homburg) (6)
2. Rüdiger Homm / Viktorija Triscuka (Nürnberg) (14)
3. Oliver und Jasmin Rehder (Köln) (16)
4. Adrian und Johanna-Elisabeth Klisan (Wetzlar) (24)
5. Alexander Einfinger / Juliane Strehmann (Berlin) (31)
6. Felix Schäfer / Nina Ciechowski (Berlin) (35)

Bewährter Übung entsprechend standen auch die lateinamerikanischen Tänze auf dem Programm: Jesper Birkehoj und Anna Kravchenko zeigten nicht nur eine Lateinshow, sondern auch die Kür, mit der sie im vergangenen Jahr Europameister geworden sind. Der Applaus ließ erkennen, dass das Publikum von den beiden gerne noch mehr gesehen hätte.

DPV-Präsident Karl Breuer war mit den Leistungen der Paare sehr zufrieden.

Zum ersten Mal haben die Professionals in der attraktiven Historischen Stadthalle Wuppertal eine Deutsche Standard-Meisterschaft ausgetragen. Sie stammt aus der „Gründerzeit“, wurde in den Neunzigerjahren des letzten Jahrhunderts von Grund auf renoviert. Schon einige Male war sie Schauplatz großer Sportturniere der Amateure, ist aber mit den „üppigen Vergoldungen, den Jugendstil-Malereien, den Skulpturen und den liebevoll detaillierten Stuck-Arbeiten“ des Großen Saales (so die Beschreibung im Internet) für hochrangige Turniere im Rahmen eines festlichen Balles besonders gut geeignet. Der DPV hatte die Ausrichtung dieser Veranstaltung an zwei Herren vergeben, deren Erfahrungen sich auf das Beste ergänzen, nämlich an Ingo Woite (ADTV-Tanzschule Schäfer Wuppertal) und Matthias Fronhoff (ADTV-Tanzschule Breuer Troisdorf). Ingo Woite ist mehrmals als Organisator großer ADTV-Veranstaltungen hervorgetreten, Matthias Fronhoff war für das Gelingen u.a. vieler internationaler Meisterschaften verantwortlich. Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht: Es war ein wunderbarer Abend. Ein wichtiger Beitrag zum Erfolg war auch die Musik der Michael Holz Big Band aus Aachen, die den Turnierpaaren Höchstleistungen ermöglichte.

Matthias Fronhoff...
Ingo Woite...

...waren hervorragende Moderatoren und Organisatoren.

Schon im nächsten Herbst finden sich an derselben Stelle Profitanzpaare zu einem Turnier ein, nämlich am 27. Oktober 2012 zur Deutschen Meisterschaft über 10 Tänze. Die Organisation liegt dann wieder in den Händen des erfolgreichen Veranstalterduos Woite und Fronhoff. Wertungsrichter: Andrea Beer (Bremerhaven), Kerstin Jörgens (Falkensee) Andrea Kiefer (Schwetzingen), Horst Neumann (Köln), Hazel Newberry (Grossbritannien), Michael Schneider (Essen), Bernhard Zirkler (Gießen) Falko Ritter

Galerie