Zum Tod von Mechtild Trautz-Melzer

Am 21. Dezember verstarb Mechtild Trautz-Melzer nach langer Krankheit. Die Trauerfeier findet am 3. Januar um 15 Uhr in Memmingen, Waldfriedhofstr. 9, Haus des Abschieds (am Friedhof) statt.

Ein Nachruf von Karl Breuer

Am 21. Dezember ist Mechtild Trautz-Melzer - wer ihr nahe stand durfte sie Metch nennen - im Alter von 79 Jahren nach langer Krankheit verstorben.

Mechtild Trautz-Melzer war zusammen mit ihrem damaligen Ehemann Rudi Trautz in den Sechziger- und Siebzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts ein Paar, dessen Strahlkraft bis heute ein halbes Jahrhundert überdauert hat. Das lag zum einen an den nationalen und internationalen Erfolgen des Paares, das nahezu unschlagbar war: 23mal Deutsche Meister, achtmal Europameister, viermal Weltmeister Latein, viermal Britische Meister (Blackpool), dreimal World Cup 10 Tänze war die sportliche Ausbeute. 1971 wurde das Paar mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.

Hinzu kam Mechtilds persönliche Ausstrahlung: Die Tanz-Illustrierte schreibt im Dezember 1967: „Sie gehört nicht nur wegen ihres angeborenen Charmes und ihrer herzlichen Art, sondern auch aufgrund ihres Könnens zu den beherrschenden Partnerinnen der Turniertanzflächen. Mit wachsenden Erfolgen wird sie zu einer strahlenden Erscheinung, deren Faszination im Tanz sich heute wohl kein Turniergast mehr zu entziehen vermag.“

Der Deutsche Professional Tanzsportverband, dessen Ehrenmitglied Mechtild war, trauert um eine Ausnahmeerscheinung des Tanzsports. Den Angehörigen gilt unser Mitgefühl.

Karl Breuer
Präsident