WDC Europameisterschaft 10 Tänze • 21.09.2013 Chemnitz

Deutscher Sieg in einer glanzvollen Europameisterschaft (Bericht von Falko Ritter)

In der 10-Tänze Disziplin war der deutsche Profitanzsport stets sehr erfolgreich. Finalteilnahmen waren fast die Regel, oft wurde bei Europa- und Weltmeisterschaften am Ende die deutsche Nationalhymne gespielt, zu Ehren etwa von Michael Hull und Patsy Hull-Krogull, später Linda Pettersen und Mirjam Zwijsen, von Horst und Andrea Beer, von Thomas Fürmeyer und Tanja Beinhauer. Die Titelflaute, die nach 1999 einsetzte, wurde nur mit dem Sieg von Sergej Diemke und Katherina Timofeeva bei der Weltmeisterschaft 2007 unterbrochen.


Um so hoffnungsvoller sah man deshalb der Europameisterschaft entgegen, die in diesem Jahr nach Chemnitz vergeben worden war. Steffen Zoglauer und Sandra Koperski aus Berlin waren Ende 2011 ins Profilager gewechselt. Gleich 2012 wurden sie Deutsche Meister über 10 Tänze und haben in demselben Jahr bei der Weltmeisterschaft Platz 4 und bei der Europameisterschaft Platz 2 belegt. Die Europameister 2012, Eldar Dzhafarov und Anna Sazhina aus Aserbaidschan, sind jetzt in Chemnitz nicht an den Start gegangen. Die Chancen standen für die Deutschen Meister also gut.

Im Lateinteil haben auch die deutschen Vizemeister über 10 Tänze, Stefan Heinrich und  Manuela-Agata Brychzy aus Berlin, gut ausgesehen. Sie hatten sich in allen fünf Lateintänzen für die Finalrunden qualifiziert und kamen in vier der fünf Tänze auf Platz 6. Da die Wertungen in Standard nicht ebenso gut waren, hat sich insgesamt Platz 9 ergeben, immerhin ein (verdienter!) Platz im Mittelfeld.

Highlight des einfallsreichen Rahmenprogramms, das hauptsächlich von Gruppen und Formationen der Tanzschule Köhler-Schimmel gestaltet wurde, war eine Show der Deutschen Lateinmeister Evgenij Voznyuk / Motsi Mabuse, die sich aus naheliegenden Gründen eines besonderen Publikumsinteresses erfreuten. Tags darauf standen sie daran interessierten Besuchern für ein Gruppentraining zur Verfügung.

Jürgen Schimmel, Vizepräsident Finanzen des DPV und Seniorchef der Chemnitzer ADTV-Tanzschule Köhler-Schimmel, hatte das Turnier zusammen mit seiner erfahrenen Mannschaft - hier ist insbesondere Katja Böhm zu loben - hervorragend organisiert und auch die Einzelheiten großzügig geregelt. Zum Erfolg des Abends hat auch einfallsreiche  und unterhaltsame Moderation durch Tilo Kühl-Schimmel beigetragen. Vor diesem Hintergrund ein deutscher Sieg: So sollten internationale  Meisterschaften immer sein!

Steffen Zoglauer und Sandra Koperski, sicher noch beflügelt vom Europameistertitel, den  sie nur zwei Wochen zuvor in der Standardkür erreicht hatten, haben diese Chance genutzt. Als Konkurrenten im Kampf um den Titel konnten nach den Leistungen der Vorrunde nur Richard Still / Morgan Hemphill aus Großbritannien und Florian Gschaider / Manuela Stöckl aus Österreich in Betracht kommen, die beide über zehn Tänze ein ausgeglichen gutes Bild abgeben. Im Standardteil haben Steffen und Sandra mit herausragender Leistung insgesamt nur sechs Einsen abgegeben, alle zweiten Plätze gingen an die Österreicher, vier dritte Plätze und im Tango ein vierter Platz an die Briten. Viel knapper stellten sich die Ergebnisse im Lateinteil dar: Der dritte Platz für Gschaider/Stöckl war nie gefährdet, um die ersten Plätze gab es buchstäblich ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Zwar konnten Steffen und Sandra im Cha-Cha-Cha noch sechs Einsen nachhause bringen, in den folgenden Tänzen gingen jedoch viele Einsen auch an die Briten, so dass für die Ausrechnung auch die Majoritäten auf 1-2 oder sogar 1-3 herangezogen werden mussten. Dass schließlich ein Tanz, es war der Jive, dann an die Briten ging, war jedenfalls statistisch gesehen zu erwarten. Das Traumergebnis „Platzziffer 10“ haben Steffen und Sandra also nur um einen Zähler verfehlt. Man kann die Prognose wagen: An diesem Paar werden wir noch viel Freude haben.

Zum Gesamtergebnis und zu den Wertungen

Die Paare auf Platz 2 und 3 hatten die gleiche Platzziffer. Durch die Anwendung der Regel 10 des Skatingsystems ergab sich das Endergebnis.

Steffen und Sandra haben auch im Lateinteil vier Tänze gewonnen
Die Sieger mit Turnierleiter Jürgen Schimmel
Um Haaresbreite haben Florian Gschaider und Manuela Stöckl den Vizemeistertitel verfehlt
Starke Konkurrenten in Latein: Richard Still / Morgan Hemphill(Großbritannien)
Ein Platz im Mittelfeld für die Deutschen Vizemeister Stefan Heinrich und Manuela-Agata Brychzy
Von Evgenij und Motsi wurden viele zum Besuch der Veranstaltung motiviert
Das steht jetzt bei Steffen und Sandra im Schrank
Tilo Kühl-Schimmel moderierte gekonnt und unterhaltsam
Aus dem Rahmenprogramm
Turnierleiter Jürgen Schimmel, umrahmt vom Wertungsgericht

Kür EM Standard und Latein • Gera 7. und 8. September

Nach den großartigen Erfolgen am gestrigen Samstag in den Standardtänzen verpassten Valera Musuc und Nina Trautz in den lateinamerikanischen Tänzen knapp den Europameistertitel, der durch Arsen Agamalyan und Oxana Vasilyeva nach Russland entführt wurde.

Die Top 3 in der Standardkür

Mit einem deutschen Doppelsieg endetet die WDC Europameisterschaft in der Standard Kür. Steffen Zoglauer und Sandra Koperski ertanzten sich ihren ersten Europameistertitel und Adrian und Johanna-Elisabeth Klisan aus Wetzlar kamen auf den Silberrang.

WDC Europameisterschaft Kür Standard • Gera, 7. September 2013

1.  Steffen Zoglauer / Sandra Koperski, Germany
2.  Adrian Klisan / Johanna-Elisabeth Klisan, Germany
3.  Michael Nikolaev / Ksenija Kireeva, Russian Federation
4.  SeHyoung Jang Don / Adele Jang Don, Great Britain
5.  Richard Still / Morgan Hemphill, Great Britain
6.  Francesco Laterrenia / Loredana Caramia, Italien

Gesamtergebnis Standard und Latein

WDC Weltmeisterschaft Latein • Irvine / Californien/USA • 1.09.

Riccardo & Yulia, die nunmehr vierfachen Weltmeister. Foto LOBOPRESS

Zum vierten Mal in Folge ertanzten sich am späten Sonntagabend in Irvine/Kalifornien die German Open Championships Sieger Riccardo Cocchi und Yulia Zagoruychenko den Weltmeistertitel in den lateinamerikanischen Tänzen. Für die Weltmeisterschaft hatten sich insgesamt 63 Paare qualifiziert. Unter ihnen auch die ersten drei Paare der Deutschen Meisterschaft, die die Runde der besten 24 Paare erreichten.

Das gesamte Ergebnis hier.

1.  Riccardo Cocchi & Yulia Zagoruychenko (USA)
2.  Maurizio Vescovo & Andra Vaidilaite (Canada)
3.  Andrej Skufca & Melinda Torokgyorgy (Slovenia)
4.  Stefano Di Filippo & Dasha (USA)
5.  Evgeny Smagin & Polina Kazachenko (Russia)
6.  Manuel Favilla & Natalia Maidiuk (Ukraine)

24er Runde

13.  Evgenij Voznyuk & Motshegetsi Mabuse (Germany)
15.  Ilya Russo & Oxana Lebedew (Germany)
21.  Valera Musuc & Nina Trautz (Germany)

WDC Europameisterschaft 10 Tänze • Chemnitz • 21. September 2013

Die glücklichen Europameister Steffen & Sandra

Im Rahmen einer hervorragend organisierten Veranstaltung wurden am gestrigen Samstagabend in der Stadthalle Chemnitz die WDC-Europameisterschaften über 10 Tänze ausgetragen. Das Ergebnis ist äußerst erfreulich:

Steffen Zoglauer / Sandra Koperski haben - zwei Wochen nach dem Titelgewinn bei der Europameisterschaft Kür Standard in Gera - alle Standard- und vier Lateintänze und damit auch diese Meisterschaft gewonnen.

 

 

Die sechs besten Paare:

1. Steffen Zoglauer / Sandra Koperski (Deutschland) (11)
2. Richard Still / Morgan Hemphill (Großbritannien) (25 – Regel 10)
3. Florian Gschaider / Manuela Stoeckl (Österreich) (25 – Regel 10)
4. Giuseppe Albanese / Sandy Lezza (Italien) (48)
5. Gianfranco Galeone / Biagina Calignano (Italien) (64,5)
6. Cyril Passerat / Lucie Jeanne (Frankreich) (65)

Bericht und Fotos folgen.

Wechsel von Polen nach Deutschland

Das international erfolgreiche Lateinpaar Andrej Mosejcuk / Kamila Kajak-Mosejcuk, das bisher für Polen an den Start gegangen ist, wechselt nach Deutschland und hat die Mitgliedschaft im DPV beantragt.

Andrej ist im deutschen Tanzsport kein Unbekannter: Hier hat er viele Jahre lang, von 1994 bis 2006, als Amateur erfolgreich getanzt. Er ist deutscher Staatsangehöriger und tanzt seit 2009 als Profi zusammen mit seiner in Warschau geborenen Ehefrau Kamila. In vielen großen internationalen Turnieren waren sie bereits erfolgreich, so sind sie zum Beispiel mehrfache Semifinalisten der Welt- und Europameisterschaften und der UK in Bournemouth. Ihr erstes gemeinsames Turnier für Deutschland tanzen Andrej und Kamila am kommenden Wochenende in Mannheim.

Der DPV freut sich über diese Verstärkung.     

WM Kür Standard - 16. November Bonn - ARD berichtet

Vier Internationale Meisterschaften wurden für dieses Jahr vom World Dance Council nach Deutschland vergeben und werden vom DPV ausgerichtet:

- WDC Europameisterschaft Kür Standard (Samstag, 7. September 2013 Gera)
- WDC Europameisterschaft Kür Latein (Sonntag, 8. September 2013 Gera)
- WDC Europameisterschaft 10 Tänze (Samstag, 21. September 2013 Chemnitz)
- WDC Weltmeisterschaft Kür Standard (Samstag, 16. November 2013 Bonn)

 Für die letztgenannte Weltmeisterschaft hat der Ausrichter, Matthias Fronhoff (TanzBreuer Troisdorf), der sich als Vizepräsident Medien des DPV um den Bereich Fernsehen kümmert, gute Nachrichten:

Die ARD wird über diese Meisterschaft in der Nacht zum Sonntag (das ist dann schon der 17. November), voraussichtlich von 00:30 Uhr bis 01:30 Uhr berichten.

WDC Weltmeisterschaft Kür Latein • 21. und 22.6 in Tampa / Florida

1. Maxim Kozhevnikov & Anastasia Grigoreva, United States
2. Andre Paramonov & Natalie Paramonov, United States
3. Delyan Terziev & Boriana Deltcheva, Bulgaria
4.Alexander Chesnokov & Julia Chesnokova, Russia
5. Arsen Agamelyan & Oxana Vasilieva, Russia
6. Jake Davies & Alyona Kalinina, Great Britain

Semifinale Platz 9-11

Jurij Kaiser & Aleksandra Kaiser

Zu den Wertungen

Die Paare auf Platz 2 und 3 hatten die gleiche Platzziffer. Durch die Anwendung der Regel 10 des Skatingsystems ergab sich die obige Reihenfolge.

Steffen und Sandra ertanzten sich innerhalb von zwei Wochen zwei Europameistertitel. (Foto LOBOPRESS)