Previous
Deutsche Meisterschaft Kür Latein

Deutsche Meisterschaft Kür Latein

Valera und Nina auch 2014 wieder Deutsche Meister.... weiterlesen
Steffen Zoglauer & Sandra Koperski

Steffen Zoglauer & Sandra Koperski

verteidigten am 27. September in Siegen erfolgreich... weiterlesen
Next

Aktuelle News

United Kingdom Open Championships 20. - 22.01.2015

Rekord Champion Michal & Joanna

Zum neunten Mal in Folge gewannen am Abschlusstag der UK Michal Malitowski und Joanna Leunis den Titel der Professionals in den lateinamerikanischen Tänzen und sind damit Rekordgewinner der UK. Insgesamt waren 174 Paare am Start, darunter 6 deutsche Paare, von denen Pavel Zvychaynyy und Angelik Meyer bis in die Runde der besten 24 Paare vortanzen konnten.

Professionals Latein  (22.01.15)

1. Michal Malitowski / Joanna Leunis, Großbritannien
2. Riccardo Cocchi / Yulia Zagoruychenko, USA.
3. Maurizio Vescovo / Andra Vaidilaite, Kanada
4. Stefano Di Filippo / Daria Chesnokova, USA    
5. Andrej Skufca / Melinda Törökgyörgy, Slowenien
6. Jurij Batagelj / Jagoda Batagelj, Slowenien

5. Runde (24)
19. Pavel Zvychaynyy und Angelik Meyer

4. Runde (48)
28. Valera Musuc / Nina Trautz
41. Ilia Russo / Oxana Lebedev
48. Dmitry Barov / Ekaterina Kalugina

3. Runde (81) von 174
62. Vladislav Talybin / Evgenia Poskrebysheva
79. Jonatan Rodriguez Perez / Jenny Singh-Müller

Die top 6 der Professionals mit Caterina Arzenton und John Kimmins, Sponsor der UK.

Domen und Natascha auf Rang 4

Mit einer wirklich tollen Leistung haben sich Domen Krapez und Natascha Karabey (Foto rechts) bei ihrem ersten gemeinsamen Start bei den United Kingdom Championships in Bournemouth einen hervorragenden 4. Platz  ertanzt. Im Gegensatz zu den drei vor ihnen platzierten Paaren, mussten Domen und Natascha zwei Runden mehr, also insgesamt sieben Runden, tanzen. Eine wahre Energieleistung! Nach so kurzer Zeit der gemeinsamen Vorbereitung bestachen sie durch eine raumgreifende, fließende und musikalische Bewegung, die Hoffnung auf eine noch bessere Platzierung in der Zukunft macht.

Bei der UK ist es Tradition, dass die Finalpaare, von der Bühne über eine Treppe kommend, mit einem Solotanz vorgestellt werden. Sascha, der Bruder von Natascha und bisherige Partner, hatte sich eine besondere Geste einfallen lassen: Sascha begleitete Natascha auf die Fläche und "übergab" sie an ihren neuen Partner Domen. Ein toller Einfall, der mit tosendem Applaus begleitet wurde.

Monica Nigro, die bisherige Partnerin von Domen, kam mit ihrem neuen Partner Valerio Colantoni für Italien auf den 5. Platz.

Professional Standard (21. Januar)

1. Arunas Bizokas / Katusha Demidova, USA
2. Victor Fung / Anastasia Muravyova, USA
3. Andrea Ghigiarelli / Sara Andracchio, Großbritannien
4. Domen Krapez / Natasha Karabey, Deutschland     
5. Valerio Colantoni / Monica Nigro, Italien    
6. Chao Yang / Yiling Tan, China

Die 4. Runde der besten 48 Paare erreichten

26. Rüdiger Homm / Katia Kanevskaya
27. Steffen Zoglauer / Sandra Koperski

In der 3. Runde tanzten

66. Jens Kaiser / Ulrike Schulz

Die 2. Runde von 220 Paaren erreichten

90. Volker Schmidt / Ellen Jonas
108. Jonatan Rodriguez Perez / Jenny Singh-Müller

Bernd Bork 21.01.15

Die sechs Finalpaare der Professionals

Erste Ergebnisse von den UK Open 2015

Am Dienstag haben in Bournemouth die Rising Star Turniere der Professionals stattgefunden.

Ergebnisse der deutschen Paare:

Rising Stars Standard (157 Paare)
44. Jens Kaiser / Ulrike Schulz
80. Jonatan Rodriguez Perez / Jenny Singh-Müller

Rising Stars Latein (133 Paare)
32. Vladislav Talybin / Evgenia Poskrebysheva
48. Dmitry Barov / Ekaterina Kalugina

Sascha und Natascha Karabey

15. November 2014: Sascha und Natascha am Rande der Europameisterschaft Standard in Bonn. - Noch war es nicht ganz klar, wie es weiter gehen soll. Foto: LOBOPRESS

Sascha und Natascha Karabey

Ein Rückblick auf ein Vierteljahrhundert Tanzsport

Sascha und Natascha Karabey haben nach über 25 Jahren ihre gemeinsame Zeit aktiven Tanzens beendet. Der Entschluss ist ihnen nicht leicht gefallen und sie haben sich dafür die erforderliche Zeit genommen. Ende Dezember des vergangenen Jahres haben sie ihre Entscheidung in facebook bekannt gegeben. Jetzt, nach Nataschas erstem Turnier mit ihrem neuen Partner, ist Zeit für eine kleine Rückschau:

Auf den Listen der Meisterschaftergebnisse des DTV werden Sascha und Natascha Karabey zum ersten Mal 1993 als Finalisten der Deutschen Meisterschaft Schüler Standard genannt. Von 1999 bis 2006 waren sie Deutsche Meister Standard, in diesen Jahren meist auch Finalisten der Europa- und Weltmeisterschaften, oft auch auf Medaillenrängen. Seit 2007 gehören sie dem DPV an, acht Mal  waren sie Deutsche Standardmeister der Professionals und in dieser Zeit fast immer Finalisten auch großer internationaler Turniere, oft auf auf dem Siegertreppchen.

Sascha ist - jedenfalls derzeit - nicht auf der Suche nach einer neuen Partnerin, er wird sich zunächst hauptsächlich in Bad Homburg um die elterliche Tanzschule kümmern und sicher auch dem Profitanzsport in verschiedenen Funktionen verbunden bleiben. Natascha hingegen schlägt ein neues Kapitel auf, sie geht künftig mit dem Slowenen Domen Krapez an den Start, der bisher zusammen mit Monica Nigro ebenfalls international sehr erfolgreich war. 

Zum Abschiednehmen gibt es keinen Anlass: Natascha und Sascha bleiben ja DPV-Mitglieder, Natascha weiterhin als aktive Tänzerin, Sascha sicher in anderer Weise. Aber es geht ein Zeitabschnitt zu Ende, an den der DPV immer gerne zurück denken wird.

F.R.

BDF Star Ball 2015

Beim Turnier BDF Star Ball 2015 Latein kamen Vladyslav Talybin und Eugenia Poskrebysheva unter 45 Paaren auf Platz 16.

Im Standardturnier haben Rüdiger Homm und Katia Kanevskaya das Finale erreicht und kamen auf Platz 5. Steffen Zoglauer und Sandra Koperski  haben das Finale mit dem 7. Platz knapp verfehlt. Ähnlich erging es Volker Schmidt und Ellen Jonas, die mit Platz 25 ganz knapp nicht mehr in die 24er Runde kamen.

DM Latein 14. März 2015 Troisdorf


Am 14. März findet in der neuen Stadthalle in Troisdorf die Deutsche Meisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen statt.

Die besten deutschen Profipaare sind am Start und tanzen auch um die Qualifikation zur Weltmeisterschaft. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist um 18.30 Uhr.

Der Kartenvorverkauf startet ab sofort in der Tanzschule Breuer in Troisdorf. Mehr Informationen und Tischplan hier.

DM Standard + DM Latein ü35 • 19. Dezember • Friedrichshafen

Nun auch Deutsche Meister in den Standardtänzen: Steffen und Sandra

Neue Deutsche Meister der Professionals in den Standardtänzen sind  Steffen Zoglauer und Sandra Koperski aus Berlin. 

Ergebnis:

1. Steffen Zoglauer / Sandra Koperski (Berlin)
2. Rüdiger Homm / Katia Kanevskaya (Nürnberg)
3. Dragan Meshkow / Oksana Pasternak (Fürth)
4. Jens Kaiser / Ulrike Schulz (Leipzig)
5. Volker Schmidt / Ellen Jonas (Wetzlar)
6. Jonatan Rodriguez Perez / Jenny Singh-Müller (Berlin)

Semifinale:

7. Niklas Neureuther / Katharina Reichel (Bonn)
8./9. Dr. Boris Baßler / Daniela Heinzmann (Heppenheim)
8./9. Mario und Sabine Schiena (Leverkusen)

Erstmals wurde die Deutsche Meisterschaft der Professionals über 35 in den lateinamerikanischen Tänzen ausgetragen. Vier Paare haben daran teilgenommen.

Ergebnis:

1. Federico Slemties / Stephanie Thoms (Hannover)
2. Dr. Sergey Oladyshkin / Anastasia Weber (Stuttgart)
3. Dr. Boris Baßler / Daniela Heinzmann (Heppenheim)
4. Mario und Sabine Schiena (Leverkusen)

Einen Bericht über dieses Turnier hat freundlicherweise Frau Martina Taeschner-Trautz für uns geschrieben. 

Am Freitag, dem 19. Dezember, fanden in Friedrichshafen gleich zwei Turniere statt. Zum einem die Deutsche Meisterschaft der Professionals in den Standardtänzen und gleichzeitig zum ersten Mal die Deutsche Meisterschaft der Professionals Latein über 35.

Veranstalter waren gemeinsam die Tanzschule Schultz aus Friedrichshafen und die Tanzschule Desweemer aus Ravensburg. Axel Schultz war früher ein regelmäßiger Veranstalter von Profiturnieren und hat jetzt nach zehn Jahren Abstinenz erneut eine DPV Meisterschaft durchgeführt. Und er kann es noch!

Es stimmte alles: Ein schöner Saal, ein begeistertes Publikum, ein tolles Rahmenprogramm, eine sehr gute Kapelle (auch das Turnier wurde mit Live Musik getanzt) und vor allem perfekt und liebevoll durchgeführte Turniere.

Sehr gut kam bei den Paaren der seit 2014 durchgeführte Beschluss des DPV an, bei allen Deutschen Meisterschaften zwei ausländische Wertungsrichter einzuladen. So können sich die deutschen Paare mal jenseits der großen internationalen Turniere den Topwertungsrichtern präsentieren und die ausländischen Wertungsrichter lernen auch diejenigen deutschen Paare kennen, die nicht ständig international präsent sind.

In diesem Jahr waren Brian Allan und Robin Short, beide aus England, eingeladen.

Beide zeigten sich sehr beeindruckt von der Qualität der Paare.

Unterstützt wurden sie von den fünf deutschen Wertungsrichtern:

- Jürgen Schimmel
- Peter Hölters
- Giselle Keppel
- Anja Rausche-Schramm
- Michael Sörensen

Die DM der Lateinpaare über 35 kam beim Publikum sehr gut an und wurde von den Zuschauern lautstark unterstützt. Erster Deutscher Meister in dieser Kategorie wurden Federico Slemties und Stephanie Thoms aus Hannover. Sie gewannen vier Tänze und mussten sich nur im Jive vom Vizemeister Dr. Sergey Oladyschkin und Anastasia Weber schlagen lassen.

(Gesamtergebnis: siehe oben)

 Nun zur Deutschen Meisterschaft in den Standardtänzen: Nachdem Sascha und Natascha Karabey nicht am Start waren, war der Titel vakant. Erwartet wurde allgemein ein spannender Zweikampf zwischen Steffen Zoglauer/Sandra Koperski und Rüdiger Homm mit seiner neuen Partnerin Katia Kanevskaya. Ebenso sorgte das erste Auftreten des neuen Profipaares Dragan Meshkov/Oksana Pasternak aus Nürnberg für Spannung.

Letzten Endes kam ein klares Ergebnis zustande. Neuer Deutscher Meister mit fünf gewonnen Tänzen und einer Kür, die das Publikum von den Stühlen riss, wurden Steffen und Sandra , die damit ihrer Erfolgsserie 2014 einen weiteren Titel hinzugefügten.

Vizemeister mit sechs zweiten Plätzen wurden Rüdiger und Katia. Bei der Kürze der Partnerschaft kann man sicher noch viel von den beiden erwarten. Dritter mit einer tollen Leistung Dragan und Oxana, die durch weiches und musikalisches Tanzen beeindruckten.

(die weiteren Platzierungen: siehe oben)

Überhaupt war das Niveau dieses Meisterschaft sehr hoch. Der DPV kann stolz auf seine Paare und seine Veranstalter sein, was nach dem Turnier bei einem gemeinsamen Essen ausgiebig gefeiert wurde.

Alle waren sich einig, nach Friedrichshafen wir kommen gerne wieder.

L E S E T I P P

JETZT AUCH IN DEUTSCHER üBERSETZUNG !

Evelyn Hädrich-Hörmann hat auf der Website des World Dance Council unter der Überschrift „The german belief“ die Entwicklung des Tanzsports, insbesondere des deutschen Profitanzsports, aus ihrer höchst kompetenten Sicht dargestellt:

wdced.com/2014/11/the-german-belief/

Das ist insbesondere für die jungen und jüngeren Tanzsportler sehr lesenswert. Und es macht Mut:

„9th Belief: We believe in the future and culture of German Ballroom Dancing!“

Jetzt steht auch die deutsche Übersetzung zur Verfügung! 
www.profitanzsport.de/wie-war-es-damals/

 Unbedingt lesen!!

WDC Disney Resort 2014

WDC Weltmeisterschaft Latein

An dieser Weltmeisterschaft haben mehrere deutsche Paare teilgenommen. Hier ihre Ergebnisse:

Viertelfinale:
13. Pavel Zvychaynyy / Angelique Meyer
19. Valera Musuc / Nina Trautz
23. Ilia Russo / Oxana Lebedew

47er Runde:
35. Benedetto Capraro / Orsolya Toth

76er Runde:
65. Sergey Oladyshkin / Anastasia Weber

Finale:
1. Riccardo Cocchi / Yulia Zagoruychenko (USA)
2. Maurizio Vescovo / Andra Vaidilaite (Kanada)
3. Andrej Skufca / Melinda Torokgyorgy (Slowenien)
4. Stefano Di Filippo / Daria Chesnokova (USA)
5. Evgeni Smagin / Polina Kazatchenko (Russland)
6. Emanuele Soldi / Elisa Nasato (Italien)

Im Rahmen der Turniere „WDC Disney Resort 2014“ haben noch weitere Wettkämpfe stattgefunden:

Cup Professional Ballroom:

17. Volker Schmidt / Ellen Jonas

Cup Professional Latein:

15. Sergey Oladyshkin / Anastasia Weber

Ergebnisseite

WDC Europameisterschaft Standard • 15. November • Bonn

Der Bericht von Falko Ritter als PDF Download

Dear Matthias,
we are Andrea & Sara Ghigiarelli. We come back safe at home. We would to thank you very much for the fantastic European Championship that you organized on last Saturday. We loved to dance in Bonn and we enjoyed so much.
Everything was perfect and organized so well!!!! Many thanks again. We hope to see you again soon! We wish you all the best.
Andrea & Sara Ghigiarelli

Diese Email haben die Sieger der Europameisterschaft, Andrea Ghigiarelli und Sara Andracchio aus Italien, dem Ausrichter des Turniers, Matthias Fronhoff von der Tanzschule Breuer, geschrieben. Sie haben nicht übertrieben: Weiterlesen Download PDF File

Ergebnis und Wertungen    Video

WM Standard - Eilmeldung

Steffen Zoglauer und Sandra Koperski haben in Blackpool bei der Weltmeisterschaft Standard das Semifinale erreicht und den 12. Platz belegt. 

Finale:

1. Arunas Bizokas & Katusha Demidova (USA)
2. Andrea Ghigiarelli & Sara Andracchio (Großbritannien)
3. Domen Krapez & Monica Nigro (Slowenien)
4. Alexander Zhiratkov & Irina Novozhilova (Russland)
5. Chao Yang & Tan Yi Ling (China)
6. Victor Fung & Anastasia Muravyeva (USA)

Wertungen

Goldene Ehrennadel für Steffen & Sandra • 15.11.

Steffen Zoglauer und Sandra Koperski, vierfache Weltmeister, wurden am vergangenen Samstag bei der Europameisterschaft in Bonn von DPV-Präsident Karl Breuer mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet.
Herzlichen Glückwunsch!

Turnierergebnis noch nicht im Netz?

Aus gegebenem Anlass:

Wenn man auf einer Website einen Eintrag vermisst, der eigentlich schon da sein müsste (auf dieser Website ist es meist ein Turnierergebnis), dann sollte man "aktualisieren" anklicken. Meist ist das Problem dann gelöst.

Warum das so ist, wird bei Wikipedia unter dem Suchbegriff "cache" erklärt. 

Dutch Open 2014 Assen

Hier die Erfolge deutscher Paare bei den Dutch Open 2014 (Assen NL):

Professional WDC Super World Series Latein - 59 Paare

Viertelfinale:

15. Pavel Zvychaynyy / Angelique Meyer
20. Valera Musuc / Nina Trautz

48er Runde

29. Domenik Herrmann / Anna Walz
34. Benedetto Capraro / Orsolya Toth

Professional WDC Super World Series Standard - 31 Paare

Semifinale:

7. Steffen Zoglauer / Sandra Koperski
12. Rüdiger Homm / Katya Kanevskaya

Ergebnisse und Wertungen

Neu Rubrik

Peter Hölters hat eine Tanzschule, er ist derzeit Kassenprüfer des DPV, besonderes Interesse hat er am Tango Argentino. Peter Hölters hat aber in früheren Jahren auch erfolgreich Turnier getanzt: In den Jahren 1981 bis 1985 hat er mit Mona Eng, später mit Medi Konrad, an allen Finalrunden der Deutschen Profimeisterschaften in Latein und über 10 Tänze teilgenommen, 1982 war er Deutscher Meister über 10 Tänze, 1981 und 1982 Deutscher Vizemeister Latein.

An diese Zeit denkt Peter Hölters gerne zurück, er kann aber auch sehr unterhaltsam darüber erzählen. Oder schreiben. Andere sollten es auch tun, meint er. Da steht er nicht alleine: „Leben, um davon zu erzählen“ heißt ein Roman von Gabriel Garcia Marquez.

Dem GAL- und DPV-Präsidium hat er geschrieben: Ich finde es immer spannend, wenn Menschen ihre eigenen Erlebnisse zu Ereignissen erzählen. Damit meine ich z.B. Beiträge zu Fragen, die da heißen könnten: Wie war das denn bei Dir, das erste Mal in Blackpool zu tanzen? Oder in London zu trainieren? Oder ein Tanzerlebnis zu schildern, das besonders eindrucksvoll, lustig, oder sonstwie in Erinnerung geblieben ist. Im Grunde genommen also Geschichten, die normalerweise beim Turnier - hinterher, oder viel später - erzählt werden. Es gibt da eine ganze Menge, alleine zum Thema: "Wie ich mein Tanzen finanzierte" lässt sich eine Menge sagen.

Er schlägt vor, darüber eine Rubrik einzurichten, damit ehemalige DPV-Aktive über ihre Tanzerinnerungen berichten können. Das tun wir. Und fangen mit einem Beitrag von Peter Hölters an.

Wer macht weiter? Beiträge bitte an Bernd Bork (info(at)wdc-gal.de), der zu derselben Zeit wie Peter Hölters Turnier getanzt hat, und Falko Ritter (ritter(at)profitanzsport.de).

>weiterlesen

NEUE SATZUNG

Die Mitgliederversammlung des DPV hat am 10. Mai 2014 eine neue Satzung beschlossen. Sie wurde inzwischen vom Amtsgericht Köln ins Vereinsregister eingetragen und ist hier unter DPV Offiziell zu finden.

DM Kür Standard und Latein • 25. Oktober • Wuppertal

In der Historischen Stadthalle Wuppertal ging es am 25.10. um die Deutschen Meisterschaften in den Küren. Beide Meisterpaare des Vorjahres haben ihre Titel erfolgreich verteidigt.

Ein Bericht von Falko Ritter.

(Alle Fotos copyright by LOBOPRESS)

Es war jetzt schon das vierte Mal, dass die Veranstaltergemeinschaft der Tanzschulen Breuer (Köln/Troisdorf) und Schäfer (Wuppertal) eine Deutsche Meisterschaft der Professionals ausgerichtet hat. 2011 und 2013 waren es die Standardtänze, 2012 alle zehn, also die Kombination. Dieses Mal standen beide Kürmeisterschaften (Standard und Latein) auf dem Programm.

  >>weiterlesen

Die drei Siegerpaare Kür Standard.
Das Finale in der Kür Latein

WICHTIG: ANTI DOPING

AN ALLE TURNIERPAARE

Rudi Trautz, Commissioner der WADA Commission und der Therapeutical Exemption Commission des World Dance Council gibt die folgenden wichtigen Hinweise: 

Liebe Turnierpaare,

bitte bei allen Arzneimitteln, gleich ob vom Arzt verschrieben oder in der Apotheke ohne Rezept gekauft, immer überprüfen oder überprüfen lassen, ob diese nicht auf der Dopingliste stehen.

Beispielsweise können auch scheinbar harmlose Erkältungsmedikamente auf der Liste der verbotenen Dopingmittel stehen.

Bei notwendigen medizinischen Behandlungen immer den Arzt auf die Dopingliste ansprechen!

Sollte ein Medikament, das auf der Dopingliste steht, für die Behandlung notwendig sein, bitte sofort unseren Dopingarzt, Dr. Andreas Schwab (dr.aschwab(at)t-online.de ) informieren und um eine Therapeutical Exemption bitten.

Rudi Trautz
WADA WDC Commissioner

Ergänzender Hinweis: Der Weg zu einer app >>hier

F.R.

26. Oktober 2014 • Latein-Workshop Wuppertal

Für den Sonntag nach dem Tag der drei Meisterschaften in der Historischen Stadthalle Wuppertal haben DPV und GAL einen Latein-Workshop organisiert. Unterrichtet haben  Slavik Kryklyvyy und Markus Homm. Der Workshop war offen für alle Interessenten, für Teilnehmer eines Turniers des Vorabends war er kostenlos.

Federico Slemties verdanken wir ein Gruppenbild.

WDC Weltmeisterschaft 10 Tänze • 17./18. Oktober • Innsbruck

Steffen Zoglauer und Sandra Koperski


konnten am späten Samstagabend bei der WM über 10 Tänze ihren im letzten Jahr gewonnenen Titel unangefochten erfolgreich verteidigen. Die Weltmeisterschaft der Zehntänzer fand über zwei Tage am Freitag und Samstag in Innsbruck statt. 

Steffen und Sandra hatten im letzten Jahr im Oktober in Valleyfield (Kanada) den Titel zum ersten Mal gewonnen. Am 27. September hatten die beiden Berliner in Siegen bereits den WM Titel Showdance in den Standardtänzen erfolgreich verteidigen können.

Weitere Informationen:
>>Salsango
>>Video

Ergebnis:

1. Steffen Zoglauer & Sandra Koperski, Deutschland (PLZ 14)
2. Nikolai Govorov & Evgenia Tolstaya, Russland (34)
3. Richard Still & Morgan Hemphill, England (42,5)
4. Gustaf Lundin & Valentina Oseledko, Schweden (51,5)
5. Florian Gschaider & Manuela Stöckl, Österreich (74)
6. Oleg Kharlamov & Evgeni Casanave, Italien (78,5)

16. Jonatan Rodriguez Perez und Jenny Singh-Müller, D (160)

Wertungen

DPV Präsident Karl Breuer mit Steffen und Sandra (li) und Jonatan Rodriguez Perez und Jenny Singh-Müller, die den 16. Platz belegten.

International Championships 7. - 9.10.2014

Standard

1. Arunas Bizokas / Katusha Demidova (USA)
2. Victor Fung / Anastasia Muravyova (USA)
3. Domen Krapez / Monica Nigro (Slowenien)
4. Valerio Colantoni / Yulia Spesivtseva (Russland)
5. Chao Yang / Yiling Tan (China)
6. Aleksandr Zhiratkov / Irina Novozhilova (Russland)

Viertelfinale
23. Steffen Zoglauer/Sandra Koperski

46er Runde
32. Rüdiger Homm/
Katya Kanevskaya

Latein

1. Michal Malitowski / Joanna Leunis (Großbritannien)
2. Riccardo Cocchi / Yulia Zagoruychenko (USA)
3. Maurizio Vescovo / Andra Vaidilaite (Kanada)
4. Andrej Skufca / Melinda Törökgyörgy (Slowenien)
5. Stefano Di Filippo / Daria Chesnokova (USA)
6. Jurij Batagelj / Jagoda Batagelj (Slowenien)

Viertelfinale
26. Ilia Russo / Oxana Lebedew
27. Valera Musuc / Nina Trautz

47er Runde
45. Vladislav Talybin / Evgenia Poskrebysheva
  

Rising Stars Latein

Viertelfinale:
27. Vladislav Talybin & Evgenia Poskrebysheva
29. Dmitry Barov & Ekaterina Kalugina

Auslandserfolge

Bei den Imperial Championships in London haben Steffen Zoglauer und Sandra Koperski den 2. Platz belegt. Volker Schmidt und Ellen Jonas haben die 24er Runde erreicht.

Erster Vizepräsident Trautz zurückgetreten

Der Erste Vizepräsident des DPV Rudi Trautz ist am 6. Oktober von seinem Amt zurückgetreten.

Hier sein Schreiben an das Präsidium:

Sehr geehrter Herr Präsident,
lieber Karl,
liebe Präsidialkollegen,

Hiermit gebe ich meinen Rücktritt als Präsidialmitglied des DPV bekannt. Zukünftige Aufgaben erfordern meine ganze Kraft.

Ich möchte mich bei meinen Präsidialkollegen und insbesondere bei Karl Breuer für die jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Ich werde auch in Zukunft, soweit es in meiner Macht steht, den DPV voll unterstützen.

Rudi Trautz

WDC Weltmeisterschaft Kür Standard • 27. September 2014 • Siegen

Steffen und Sandra, dahinter: Bürgermeister Steffen Mues, Ausrichter Jürgen Tuppeck, Präsident Karl Breuer

Bei manchen Turnieren weiß man ziemlich sicher, wer gewinnen wird. Das war dieses Mal nicht der Fall: Zwar waren Steffen Zoglauer und Sandra Koperski zur Verteidigung ihres Titels angetreten, den sie sich im November des vergangenen Jahres in Bonn ertanzt hatten, ihre große Fan-Gemeinde hielt sie auch dieses Mal für favorisiert. Am Start waren aber neben einigen weiteren Finalisten des Vorjahres auch die Weltmeister 2012 aus Russland, Ivan Krylov und Natalia Smirnova, die bei der Europameisterschaft 2012 Steffen und Sandra hinter sich lassen konnten, 2013 aber an den internationalen Meisterschaften nicht teilgenommen haben.

Kenner der Kürszene tippten, diese beiden Paare würden auf den beiden ersten Plätzen zu finden sein, mit konkreten Wetten auf einen Sieger hielt man sich jedoch zurück. Die Wertungen im Finale zeigten, dass das vernünftig war: Keines dieser beiden Paare konnte sich eine Einsermajorität sichern, die Russen erhielten vier, Steffen und Sandra drei Bestnoten. Die Entscheidung ergab sich aber aus den Wertungen 1-2: Hier lagen die Deutschen klar mit 7 Wertungen vor den Russen, die nur fünf Mal 1-2 erhalten hatten.

Der Sieg der Deutschen war hoch verdient. Diese Feststellung ist nicht das Ergebnis des Blicks durch die nationale Brille. Die Show der Sieger („This is it“) nach Musik u.a. von Michael Jackson wies hohe Schwierigkeitsgrade auf, die souverän gemeistert wurden. Und dass Steffen und Sandra im Standardtanzen vor Ivan und Natalia zu sehen sind, belegen die letzten internationalen Turnierergebnisse: Platz 12 der Weltrangliste für Steffen und Sandra, Platz 37 für Ivan und Swetlana, beim letzten Blackpoolergebnis sieht es mit 17 : 43 nicht anders aus. Wenn „Kür Standard“ nicht nur bedeutet, dass Musik vertanzt werden soll, die man aus den traditionellen Standardtänzen kennt, wenn es vielmehr auch auf ein hohes Leistungsniveau in diesen Tänzen ankommt, dass sind diese Feststellungen nicht ohne Relevanz. Ob der deutsche Sieg in der Rückschau deutlicher hätte ausfallen müssen, soll jetzt allerdings dahinstehen. 

Von den weiteren deutschen Paaren müssen Volker Schmidt und Ellen Jonas erwähnt werden, die mit ihrem guten Tanzen und einer schönen Choreographie - in ihrem ersten reinen Kürturnier nach längerer Zeit - das Semifinale erreicht und Platz 10 belegt haben.

Es war eine gute Entscheidung des DPV-Präsidiums, die Ausrichtung dieser Weltmeisterschaft an die Siegener ADTV-Tanzschule Jürgen Tuppeck zu vergeben, die, wie schon oft in den letzten Jahren, auch dieses Mal, unterstützt durch die Siegerlandhalle mit Hallendirektor Friedrich Schmidt an der Spitze, für eine hervorragende Organisation gesorgt hat.

1. Steffen Zoglauer & Sandra Koperski, Deutschland
2. Ivan Krylov & Natalia Smirnova, Russland
3. Mikhail Avdeev & Olga Blinova, USA
4. Mikhail Nikolaev & Ksenia Kireeva, Russland
5. Paolo Di Lorenzo & Liene Di Lorenzo, USA
6. Richard Still & Morgan Hemphill, Großbritannien

Ergebnis und Wertungen

WDC Weltmeisterschaft Kür Standard • BILDERGALERIE • Fotos: www.pressefoto-rebe.de

Die Vizeweltmeister
Lateinshow: Die Deutschen Meister Ilia Russo - Oxana Lebedew
Im Semifinale: Volker Schmidt - Ellen Jonas
Die Weltmeister in ihrer Kür
Zum zweiten Mal Kürweltmeister!

Deutsche Meisterschaft 10 Tänze • 20. September 2014

Steffen Zoglauer und Sandra Koperski
Jonatan Rodriguez Perez / Jenny Singh-Müller

Vorab eine Erläuterung für die Neuen unter den Besuchern dieser Seiten: Es gibt nicht sehr viele Paare, die in der 10-Tänze-Disziplin startbereit sind. Beim DPV waren es zum Zeitpunkt dieser Deutschen Meisterschaft vier. Das ist - ungeachtet der Qualität - für ein Turnier im Rahmen einer festlichen Ballveranstaltung zu wenig.

Seit Jahren wird deshalb die Deutsche Meisterschaft der Professionals über 10 Tänze nicht als separates Turnier ausgetragen, vielmehr finden an demselben Abend ein Standard- und ein Lateinturnier statt, an dem neben den Kombinierern auch weitere Paare teilnehmen können. Aus den Ergebnissen der Zehnkämpfer in diesen beiden Wettkämpfen werden dann die Platzierungen der Deutschen Meisterschaft über 10 Tänze errechnet.

Das Ergebnis war eindeutig:  Die Vorjahresmeister Steffen Zoglauer und Sandra Koperski ließen in keinem Tanz einen der 10-Tanz-Konkurrenten an sich vorbei und verteidigten damit erwartungsgemäß ihren Titel. Ebenso deutlich kamen Jonathan Rodriguez Perez mit seiner neuen Partnerin Jenny Singh-Müller auf Platz 2. Beim Kampf um die Bronzemedaille waren Dr. Boris Baßler mit Daniela Heinzmann knapp vor Mario und Sabine Schiena erfolgreich.

Der Dominanz im 10-Tänze-Ergebnis entsprach die in den Standardtänzen: Alle Einsen gingen an Steffen Zoglauer und Sandra Koperski. Hier mussten die 10-Tänze-Vizemeister die Leipziger Jens Kaiser und Ulrike Schulz vorbeilassen. 

Im stark besetzten Lateinturnier erreichten Steffen und Sandra Platz 3, Turniersieger wurden mit fast allen Einsen die Deutschen Vizemeister Latein Valera Musuc und Nina Trautz, gefolgt von Vladyslav Talybin und Evgeniya Poskrebysheva. Die Viertplatzierten Dmitry Barov und Ekaterina Kalugina hielten mit einer Eins und einigen Zweien und Dreien im vorderen Teil des Feldes gut mit.

Der Austragungsort Suhl ist für die Chemnitzer ADTV-Tanzschule Köhler-Schimmel seit 2012 das zweite Standbein. Jürgen Schimmel hat vor, dass seine großen Turniere im Wechsel in Chemnitz und Suhl stattfinden, wobei natürlich die jeweils konkrete Terminsituation hier wie dort berücksichtigt werden muss. Das hat dazu geführt, dass man in Suhl schon für 2015 wieder einem tanzsportlichen Großereignis entgegen sieht: Am 19. September geht es dort um die Europameisterschaft 10 Tänze. 

Ein Gewinn ist dieser neue Standort für den deutschen Profitanzsport allemal, das Publikum ist begeisterungsfähig und die Stadt Suhl steht dem Tanzsport unterstützend und hilfreich zur Seite. Vor diesem Hintergrund haben die Organisatoren aus Chemnitz, allen voran Katja Böhm, wieder einmal hervorragende Arbeit geleistet.

Deutsche Meisterschaft 10 Tänze

1. Steffen Zoglauer / Sandra Koperski (Berlin)
2. Jonatan Rodriguez Perez / Jenny Singh-Müller (Berlin)
3. Dr. Boris Baßler / Daniela Heinzmann (Heppenheim)
4. Mario Schiena / Sabine Schiena (Leverkusen)

Standard:

1. Steffen Zoglauer / Sandra Koperski (Berlin)
2. Jens Kaiser / Ulrike Schulz (Leipzig)
3. Jonatan Rodriguez Perez / Jenny Singh-Müller (Berlin)
4. Niklas Neureuther / Katharina Reichel (Bonn)
5. Jörg Hillenbrand / Ute Hillenbrand (Wiesbaden)
6. Dr. Boris Baßler / Daniela Heinzmann (Heppenheim)
7. Mario Schiena / Sabine Schiena (Leverkusen)

Latein:

Finale:

1. Valera Musuc / Nina Trautz (Augsburg)
2. Vladyslav Talybin / Evgeniya Poskrebysheva (Berlin)
3. Steffen Zoglauer / Sandra Koperski (Berlin)
4. Dmitry Barov / Ekaterina Kalugina (Berlin)
5. Jaroslav Suchy / Irina Maizlish (Tschechien)
6. Jonatan Rodriguez Perez / Jenny Singh-Müller (Berlin)

Semifinale:

7. Sergey Oladyshkin / Anastasia Weber (Stuttgart)
8./9. Dr. Boris Baßler / Daniela Heinzmann (Heppenheim)
8./9. Mario Schiena / Sabine Schiena (Leverkusen)

Wertungsrichter:

Martin Dihlmann, Isabel Edvardsson, Nadja Nadine Heinrich-Hoffmann, Bernd Hörmann, Janet Marmulla, Boris Rohne, Madeleine Rohne, Bettina Schneider

Deutsche Meisterschaft 10 Tänze • BILDERGALERIE

Kaiser/Schulz 2. Platz Standard
Barov/Kalugina 4. Platz Latein
Aus dem Programm der Tanzschule Köhler-Schimmel
Musuc/Trautz 1. Platz Latein
Talybin/Poskrebysheva 2. Platz Latein

WDC Weltmeisterschaft Kür Latein • 20. September 2014 Tyumen

Ergebnis:

1. Arsen AGAMALYAN & Oksana VASILIEVA, Russland
2. Neil JONES & Ekaterina JONES, Großbritannein
3. Marek FIKSA & Kinga JURECKA-FIKSA, Polen
4. Andre PARAMONOV & Natalie PARAMONOVA, USA
5. Shinsuke KANEMITSU & Natsuko YOSHIDA, Japan
6. Davide FUMAGALLI & Debora MACALUSO, Italien

Ergebnis und Wertung

WDC Europameisterschaft 10 Tänze • St. Petersburg • 6./7. September 2014

Steffen Zoglauer und Sandra Koperski auf Rang 3

Mit einem Sieg der Russen Alexei Zakharin und Anastasia Novozshilova ging am Sonntagabend in St. Petersburg die zweitägige Europameisterschaft über 10 Tänze zu Ende.

Steffen und Sandra (Foto rechts), Titelträger 2013, wurden in allen 5 Lateintänzen auf den 5. Platz gewertet und siegten im Langsamen Walzer, Tango, Wiener Walzer und Quickstep. Den Slowfox gewannen Alexei und Anastasia, der ihnen auch den Gesamtsieg einbrachte. Ansonsten hätten sie mit Platzziffer 25,5 die Silbermedaille gewonnen.

Deutsche Wertungsrichterin war Ksenia Kasper. Foto: Copyright LOBOPRESS

1. Alexei Zakharin & Anastasia Novozshilova (Russia) PLZ 24,5
2. Nikolai Govorov & Evgenia Tolstaya (Russia) PLZ 25
3. Steffen Zoglauer & Sandra Kapersky (Germany) PLZ 31
4. Richard Still & Morgan Hemphill (Great Britain) PLZ 33
5. Gustaf Lundin & Valentina Oseledko (Sweden) PLZ 51,5
6. Oleg Harlamov & Eugenia Casanave (Italy) PLZ 68

Steffen Heinrich und Manuela-Agata Brychzy kamen auf den 15. Platz.

Gesamtergebnis und Wertungen

Neue WDC Kürregeln

...gültig ab Juni 2014 stehen hier  zum download bereit.

Australien Dancesport Network über die WDC German Open

Hier  finden Sie einen Bericht über die WDC GOC von Hannes Emrich, erschienen in der Augustausgabe von "Outside change" www.outsidechange.com

WDC German Open Championships • Mannheim • 21. / 22. Juni

Von Falko Ritter

„Mannem vorne“ ist der Schlachtruf der Mannheimer, Bülent-Ceylan-Fans wissen das. Und Mannheim war wirklich „vorne“ mit diesem rundum gelungenen Tanz- und Tanzsportwochenende.

Zum achten Mal, seit 2007 also, war der Mannheimer Rosengarten Treffpunkt für Tanz- und Tanzsportbegeisterte aus dem In- und Ausland, die in verschiedenen Sparten des Tanzens ihre Wettbewerbe austrugen. Dazu zählten schon immer Hip Hop, Videoclip und Turniere des DAT in verschiedenen Leistungsstufen. Zum dritten Mal war auch der DPV mit Turnieren der WDC World Series in den Standard und in den lateinamerikanischen Tänzen dabei. Für die Turniere der WDC Amateur League zeichnete die „WDC German Amateur League“ verantwortlich, die aus dem DPV hervorgegangen und seit rund einem Jahr als selbständiger Verband organisiert ist. 

Weiterlesen...